Interchange

1. INTERCHANGE FEE

VERORDNUNG (EU) 2015/751

Interchange oder Interbankentgelte sind der Teil des Disagios, welcher von Kreditkartenorganisationen einbehalten und an die kartenausgebende Bank abgeführt wird. Diese Gebühren sind unterschiedlich je Kartenart, Herkunftsland und Transaktionstyp (NFC, Chip, Magnetstreifen, MO/TO). Mit Hilfe der EU-Verordnung 2015/751 wurden die Interbankentgelte für europäische Konsumentenkarten einheitlich geregelt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

VISA/VPAY

Mastercard / Maestro

EU-Verordnung

EU WETTBEWERBSKOMMISSION

Die EU Kommission hat sich zur Stilllegung der Wettbewerbsverfahren AT 39398 (Visa) und AT 40049 (Mastercard) am 29. April 2019 mit den Kreditkartenorganisationen auf eine Deckelung der Gebühren bei außereuropäischen Konsumentenkarten geeinigt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

VISA/VPAY

Mastercard / Maestro

EU Kommission

 

2. INDIKATIVE SCHEME FEE (MISCELLANEOUS FEE)

Diese Gebühr wird vom Acquirer (Händlerbank) an die Kartenorganisationen entrichtet und ist von mehreren Faktoren abhängig. Card Scheme Fees fließen direkt den Kreditkartenorganisationen für die Bereitstellung des Netzwerks (Transaktionsabrechnung) oder sonstiger Dienstleistungen (Marketing, Innovation) zu.

 

3. ACQUIRING FEE

Der Acquirer (hobex) hebt ein Entgelt für die Erbringung der Zahlungsdienstleistung ein. Dieses setzt sich aus einem %-Satz und einer Transaktionsgebühr zusammen und deckt die Kosten für Rechenzentrum, Settlement und Support.

Zusätzlich können folgende Kosten für Transaktionen anfallen: eCommerce-Fee, Moto-Fee, Global Wholesale Program Fees, Chargeback Fees

Nach oben

Kontakt
Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.
Moderne Browser sind:

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox 26+

Mozilla Firefox

Google Chrome